Login to MUP Keutz TVNEWS

Passwort vergessen
Login

Angebot 2019-154

Final

UPDATE: Lagerhallenbrand im Aschaffenburger Hafen
Warnsystem KATWARN ausgelöst - Fenster und Türen geschlossen halten

11.05.2019    05:00    Skander Essadi    Armin Lerch
Bayern   Stadt Aschaffenburg   Aschaffenburg-Leider
Großeinsatz,Lagerhallenbrand

Update - Starke Geruchsbelästigung in Hessen:

"Am Samstagmorgen meldeten sich zahlreiche Bürger des Landkreises Darmstadt- Dieburg bei den Leitstellen von Polizei und Rettungsdienst. Sie klagten allesamt um eine "undefinierbare" Geruchsbelästigung, deren Ursache zunächst unbekannt war. Durch das Polizeipräsidium Unterfranken und Medienberichte konnte schließlich in Erfahrung gebracht werden, dass seit 05.00 Uhr eine Lagerhalle einer Abfallentsorgungsfirma in dem Aschaffenburger Ortsteil Leider (Hafen) in Vollbrand steht und es dadurch zu erheblichen Geruchsbelästigungen kommen kann. Ständige Messungen der Feuerwehren vor Ort ergeben glücklicherweise keine Hinweise auf gesundheitsschädliche Stoffe in der Luft! Der stellv.

Kreisbrandinspektor des Landkreises Darmstadt- Dieburg ist ebenfalls in Kenntnis gesetzt worden und veranlasste über die Zentrale Leitstelle eine sog. KATWARN-Meldung. Die Leitstellen von Polizei und Rettungsdienst stehen weiterhin im engen Kontakt zu den Kollegen in Bayern."

Ursprungsmeldung:

Seit Samstagmorgen 5 Uhr brennt im Hafen Aschaffenburg, Germanenstraße, eine Lagerhalle. Um 05:04 erfolgte der erste Alarm für die Feuerwehr Aschaffenburg. Diese ist mit allen Löschzügen der Stadt im Großeinsatz. In der Halle eines Recyclingbetriebes sind Kunststoffe und Kabelreste gelagert. Löschwasser wird aus dem benachbarten Main entnommen. Aufgrund der Wetterlage wird der Brandrauch nach unten gedrückt und zieht entlang der B26 in Richtung Stockstadt am Main. Das Warnsystem KATWARN wurde ausgelöst. Es wird empfohlen Fenster und Türen geschlossen zu halten. Um 05:44 Uhr wurde das Messfahrzeug (GW-Mess) der Feuerwehr Stockstadt alarmiert. Im Ausbreitungsbereich der Rauchwolke wurden Messungen durchgeführt. Mit den Geräten der Feuerwehr konnten zurzeit keine Schadstoffe festgestellt werden.

Die Feuerwehr ist derzeit mit einem Großaufgebot im Einsatz - der Einsatz wird noch bis zum Nachmittag andauern.

Quellen

    • /data_storage/2019/922bc96310e5abcd12dba/RcdGAgjtUZOadNQ.jpg
    • /data_storage/2019/922bc96310e5abcd12dba/CH4qOTTSyPyI39t.jpg
    • /data_storage/2019/922bc96310e5abcd12dba/FbXJbYYfKJ4s0Gs.jpg
    • /data_storage/2019/922bc96310e5abcd12dba/1dZfYdvy0KQUtgc.jpg
    • /data_storage/2019/922bc96310e5abcd12dba/SYX63kxBZMJ426k.jpg
    • /data_storage/2019/922bc96310e5abcd12dba/zJO54ftZene95E2.jpg
    • /data_storage/2019/922bc96310e5abcd12dba/f0wdmahnKE8QCGU.jpg
    • /data_storage/2019/922bc96310e5abcd12dba/ru0EgQkwBG5wpYh.jpg
    • /data_storage/2019/922bc96310e5abcd12dba/CO2JjbOwBdIK5mb.jpg
    • /data_storage/2019/922bc96310e5abcd12dba/GPNUo23KHx0DEEf.jpg
    • /data_storage/2019/922bc96310e5abcd12dba/57dxJIJlVIQXvJg.jpg
    • /data_storage/2019/922bc96310e5abcd12dba/EdkuDtYXi86UhXL.jpg
    • /data_storage/2019/922bc96310e5abcd12dba/zmnYQxwaghxv6HR.jpg
    • /data_storage/2019/922bc96310e5abcd12dba/xp5komjtT9Exho5.jpg
    • /data_storage/2019/922bc96310e5abcd12dba/kJt67DcjT5kaycq.jpg
    • /data_storage/2019/922bc96310e5abcd12dba/21e55135a380b4acbd490de904f202f2/nV7AmELENc8CxdOyyzkD_thumb.jpg